Presse

 

Aktuell

 

Eidgenössische
Komplementär-Therapeutin Anerkannt bei den meisten
Krankenkassen
Mitglied: CranioSuisse
Schweizerisches Astroforum
Auf www.gesund.ch

48 Blütenessenzen aus der Umgebung: Transformations-
Blütenessenzen

Weitere Infos unter Blütentherapie und im Shop

Arcturianische Kristallheilsitzungen

Überarbeitet 12.2017

   

 

 

 

 

Presse

 

Ich werde immer wieder gefragt, was denn Craniosacral -Therapie eigentlich sei. Die Beschreibung ist gar nicht so einfach, da es sich einerseits um eine einfache natürliche Berührungsarbeit handelt, andererseits um eine tiefgehende, auf den anatomischen Kenntnissen beruhende Ganzkörpertherapie. Zugleich ist es auch die Kunst des stillen Zuhörens, von dem, was der Körper von seiner Gesundheit und seiner Lebensgeschichte zeigen will.


Der Name leitet sich ab von der cerebrospinalen Flüsssigkeit, die im Rückenmark zwischen dem Cranium, dem Schädel und dem Sakrum, dem Kreuzbein, auf und ab steigt und subtil als craniosacraler Rhythmus im ganzen Körper spürbar ist.


In der cerebrospinalen Flüssigkeit "baden" unsere Nerven und ist es deshalb nicht erstaunlich, dass sich diese Arbeit bis in den Kern des menschlichen Systems auswirken kann.


Tief erholt und entspannt taucht man aus diesen Sitzungen, in denen auch das Gespür für den eigenen Körper entwickelt wird, wieder auf. Im Verlaufe der Sitzungen können sich die verschiedensten Krankheitsthemen, die der Körper oft über sehr lange Zeit gespeichert hat, zeigen. Gelingt es dabei, mit der damit verbundenen Gesundheit in Kontakt zu kommen, können sich diese Themen aus dem Körper herauslösen. Dies ist jedes Mal ein sehr eindrückliches Erlebnis, vor allem dann auch, wenn die Klientin oder der Klient erlebt, dass die Beschwerden gemildert werden oder nicht mehr auftauchen. So eignet sich die Craniosacraltherapie für viele Arten von körperlichen Beschwerden und ist eine gute Gesundheitsvorsorge. Entscheidend für den Behandlungserfolg ist die Bereitschaft mitzuspüren.


Rückenschmerzen erzählen meist eine lange Geschichte, Kopfschmerzen wie auch Migräne müssen in einem grösseren Zusammenhang betrachtet werden. Die Aufarbeitung von Schleudertraumatas braucht oft viel Zeit, bis die "Angst, die im Nacken sitzt" angenommen und aufgelöst werden kann. Das Knacken im Kiefergelenk sowie das bekannte Mahlen der Zähne im Schlaf ist meist das Ergebnis von viel Anspannung und Stress. Gelenkrheumatismus und Arthritis können das Resultat von vielen Jahren der Fehlernährung sein.


Die Craniosacralarbeit reduziert Stress und Ängstlichkeit, sie hilft bei der Verarbeitung von Traumen, stärkt das Lymphsystem und kann auch bei Lernschwierigkeiten helfen.


Diese Therapie wird von den meisten Krankenkassen anerkannt.


Weitere Infos unter "Craniosacral-Therapie"